Was tun gegen Liebeskummer?

Kann man gegen Liebeskummer etwas tun? Gibt es Mittel gegen Liebeskummer, wenn man verlassen wurde?

Wenn du ein Allheilmittel gegen Liebeskummer suchst, das gibt es nicht. Es gibt aber einiges, was dir hilft, den Schmerz zu lindern und zu überwinden. Das wichtigste ist der richtige Umgang mit Liebeskummer und wie du dich verhältst. Drogen jeglicher Art sind dabei tabu. Das gilt auch für die sogenannten weichen Drogen. Ein Glas Bier oder Wein am Abend mag ok sein. An der Flasche hängen nicht. Eine Zigarette mag zum Aufputschen angehen. Eine Packung am Tag oder mehr ist kein Hilfsmittel gegen Liebeskummer.

Mittel gegen Liebeskummer sollen im Grunde zwei Dinge bewirken:

  •     Dämpfung: den (tatsächlich vorhandenen) körperlichen Schmerz verringern
  •     Glücksgefühle: die Gefühlswelt aufhellen

Drogen sind imstande, genau dies in relativ kurzer Zeit zu bewirken. Wenn du ohnehin anfällig für Drogen bist, birgt eine extreme Belastungssituation wie Liebeskummer ein hohes Suchtgefahrenpotenzial! Denn zum Einen ist der Liebesummer durch den Drogenkonsum nicht überwunden, sondern nur außer Sichtweite. Zum Zweiten führen die Drogen dich schnell in eine Abhängigkeit, aus der du mit eigener Hilfe kaum noch herauskommst. Ganz zu schweigen von den körperlichen, finanziellen und sozialen Folgen einer solchen Abhängigkeit.

Sehr viel hilfreicher sind deshalb auf Dauer diejenigen Methoden und Maßnahmen, die dir helfen, das Geschehene zu verarbeiten und zu überwinden und mit neuer Kraft einen neuen Anlauf zu wagen, also eine neue Beziehung einzugehen. Wie oben bereits beschrieben, geht es darum, die körperliche und die seelische Verfassung zu verbessern.

Methode 1: Es lebe der Sport
Ein hervorragendes Mittel dazu ist intensive sportliche Betätigung, zum Beispiel Joggen. Wenn du jemals gelaufen bist, weißt du wie du damit den Kopf frei bekommen kannst. Wenn du je das Runner’s High erlebt hast, weißt du, wovon ich rede. Zudem hilft dir die sportliche Betätigung, die gesamten körperlichen Prozesse (Stoffwechsel, Atmung, Kreislauf) im wahrsten Sinne des Wortes auf Trab zu bringen. Denn genau geraten ja beim Liebeskummer regelrecht durcheinander. Ich persönlich empfinde das Laufen immer als sehr befreiend. Im ersten Moment mag es wie ein Weglaufen aussehen, aber meist kommt irgendwann ein Augenblick, in dem ich die Dinge ganz klar sehe.

Selfmade Millionen Club

Wenn du es nicht schaffst, dich zum regelmäßigen Laufen aufzuraffen, tue dich mit einem Kumpel zusammen oder schließe dich einem Lauftreff an. Natürlich gehen auch andere Sportarten. Wichtig ist, dass du ordentlich powerst und schwitzt und körperliche Blockaden löst, und dass du Glückshormone freisetzt.

Methode 2: Verwandle deinen Kummer
Ein anderer Weg sind kreative Techniken. Die Welt ist voller Gedichte, die aus Liebeskummer entstanden sind. Die wenigsten davon erlangten Weltruhm. Aber darauf kommt es gar nicht an. Ich selbst hatte in meiner Pubertät und später noch vieles in Gedichten verarbeitet. Mit der Zeit merkte ich, dass diese Liebeskummer-Gedichte einigen Menschen gefielen. Einen Teil habe ich dann in einem Büchlein (damals noch mit Schreibmaschine und fotokopiert) in 100 Exemplaren binden lassen und verkauft oder verschenkt. Reich wurde ich davon nicht. Aber es fühlte sich richtig toll an, mein erstes Buch in Händen zu halten!

Was tun gegen Liebeskummer? Verwandle ihn in Kreativität!

Eine andere kreative Technik war bei mir das Gitarrespielen. Das hatte ich mir mit 13 Jahren selbst beigebracht. Liebeskummer-Lieder, traurige Lovesongs, Blues, sanft gezupfte Melodien oder auch mal ein paar fetzige Akkorde zum Abreagieren haben mir oft geholfen, meinen Liebeskummer zu ertragen. Sicher hast du ebenfalls die eine oder andere kreative und künstlerische Ader. Außer Schreiben und Musizieren gibt es ja noch Malen und Zeichnen, Singen, Tanzen und so weiter. Und lernen kannst du die meisten Dinge mittlerweile auch in einem Volkshochschulkurs.

Methode 3: Gehe unter Menschen
Und damit wären wir auch bei der dritten Methode: Gesellschaft. Einigeln vor lauter Kummer bringt gar nichts, außer vielleicht noch mehr Kummer und Einsamkeit. Mit anderen über deine Sorgen reden, oder zumindest mit anderen Menschen Dinge unternehmen, die dir Freude bereiten, ist ein wichtiger Weg, um nicht das Vertrauen in die Menschheit zu verlieren.

Und ganz abgesehen davon:

Wie willst du jemand kennenlernen, wenn du nicht unter Menschen gehst?

Für dein Glück bist du selbst verantwortlich. Im seltensten Fall wird es dir die Decke wegziehen, unter der du dich verkriechst, und dir Hallo sagen. 😉 Zumindest ein entgegengehen musst du ihm schon. Nicht morgen, und nicht übermorgen, sondern heute jetzt und hier.