Was ist Akne?

Das ist die erste Sache, die jeder kennen sollte, der seine Hautprobleme in den Griff bekommen möchte. Denn man sollte schließlich auch unterscheiden zwischen Akne und einfach nur unreiner Haut. Aber fangen wir jetzt erstmal von vorne an. Unsere ganze Gesichtshaut besteht aus Poren. Ich denke, dass jeder den Begriff „Gesichtspore“ schon einmal gehört hat. Eine Aufgabe der Hautpore ist es, Schweiß, Talg und auch andere Produkte der Haut auszuscheiden. Somit hat die Hautpore eine ganz wichtige Funktion, denn schließlich müssen diese ganzen Stoffe auch ausgeschieden werden.

Das Gesicht stößt bei der Neubildung von Haut immer wieder alte Hautzellen ab. Diese setzen sich dann in den Poren fest. Hinzu kommt als äußere Einwirkung noch der Schmutz, der sich ebenfalls dort festsetzt. Der Talg, der eigentlich aus der Pore austritt, kann nun nicht mehr dort heraus, weil er eben blockiert wird und dann entsteht an dieser Stelle ein Mitesser (das sind die unangenehmen schwarzen Punkte im Gesicht). Das Schlimme daran ist nun, dass diese Stelle sehr empfindlich wird für Bakterien, die sich auf der Haut befinden.

Als Folge davon entzündet sich dann der bereits eben erwähnte Mitesser, was erst zur Rötung, dann zur Schwellung und schlussendlich zur Eiterbildung führt. Dann haben sie den berühmten roten, dicken Pickel mit der weißen Substanz in der Mitte. Dieser beschriebene Vorgang ist nun die häufigste Ursache für die Entstehung von Pickeln.

Aber es gibt natürlich nicht nur diese eine Ursache. Weit verbreitet spielen auch die Hormone bei der Pickelbildung eine Rolle, wovon vor allem Jugendliche (beziehungsweise Teenager) betroffen sind. Denn im Jugendalter steigt die Hormonproduktion an, was dann zu einer vermehrten Talgbildung führt. Nun kommt es wieder Entzündungen und zur Ausbildung von Pickeln oder einer Akne.

Nun kommen wir zum Unterschied zwischen unreiner Haut und Akne:

Unreine Haut:
Finden Sie in ihrem Gesicht nur kleinere Pickelchen vor, so haben Sie noch keine Akne. Denn Akne ist eine Krankheit und in diesem Fall spricht man eigentlich nur von unreiner Haut. Eine einfache, oberflächliche Behandlung oder nur etwas Geduld sollten hierbei schon ausreichen.

Akne:
Die Akne ist eine Hautkrankheit. Aus den oben genannten Verstopfungen bilden sich weiß entzündete Eiterpickel. Das sind dann oberflächlich entzündete Pickel. So ein Pickel ist besteht dann aus Eiter, Hautöl und vor allem Bakterien.

Selfmade Millionen Club

Was Sie bestimmt auch kennen sind diese dicken gerötete Pickel, die direkt unter der Haut entstehen und sehr weh tun, wenn man drauf drückt. So etwas nennt man dann einen entzündeten Akneknoten.

Hier nun mal die Entwicklungsgeschichte eines Akneknotens:

  • 1.Tag: Hier entsteht die Entzündung. Es kommt zur Erwärmung, Rötung und Anschwellung der Entzündung.
  • 2.Tag: Am zweiten Tag ist die Entzündung meistens am stärksten ausgeprägt. Er wird nun deutlich sichtbar auf der Haut.
  • 3.Tag: Ab dem dritten Tag bis zur zweiten Woche beginnt normalerweise die Heilungsphase. Diese variiert von sehr stark von Fall zu Fall.

Wenn Sie keine falsche Behandlung (beispielsweise falsches Ausdrücken) an dem Pickel ausführen, so wird nachher noch eine leichte Rötung zurückbleiben, die dann aber mit der Zeit verschwindet.

Akneformen

Wenn man sagt „Ich habe Akne!“, so stimmt das sicherlich, doch das ist einfach zu Allgemein. Denn Akne ist eine Krankheit und wie in der Medizin ist es eben oft so, dass eine Krankheit mehrere Formen hat. So ist es eben auch bei der Akne.

Acne aestivalis:
Diese Form der Akne ist auch als „Mallorca-Akne“ bekannt. Hierzu kommt es, wenn man UV-Licht bzw. verschiedene Sonnencremes nicht verträgt. Es tritt meist zwischen dem 20. Und 40. Lebensjahr auf.

Acne cosmetica:
Hier kommt es zur Entstehung, wenn man viele fetthaltige Kosmetika, wie beispielsweise Nachtcremes aufträgt.

Acne fulminans:
Diese Form ist eher selten, dafür aber auch sehr schwerwiegend. Sie kommt vor allem bei männlichen Jugendlichen vor. Die Krankheit kommt oft in Verbindung mit Fieber vor. Diese Art der Akne ist definitiv ausschließlich eine Sache, um die sich der Hautarzt kümmern sollte.

Acne vulgaris:
Das ist die häufigste Form der Akne. Sie tritt meist in der Pubertät und dauert gelegentlich bis zum 30. Lebensjahr an. Hier kommt es an Gesicht, Nacken, Brust und Rücken durch eine Verhornungsstörung  der Follikel zu deren Verstopfung mit Bildung von Komedonen, auch bekannt als Mitesser.