Pickel und unreine Haut

Wer kennt das nicht, das scheinbar immer wiederkehrende Auftreten von leichten Pickeln und Mitessern? Die Haut fühlt sich trotz Cremes und Waschlotionen gereizt an, und man hat das Gefühl, dass die Pickel und Mitesser sogar mehr werden? Unreine Haut ist bis zu einem gewissen Grad eine normale biologische Erscheinung, kein Mensch besitzt eine völlig reine Haut.

Um aber die richtigen Cremes und Lotionen gegen die störende unreine Haut zu finden, sollte man zunächst seinen Hauttyp kennen und auch den Grad der Schwere der eigenen Hautunreinheiten einschätzen können. Dies ist nicht so schwierig, wenn man einmal die eigene Haut analysiert, und es hilft dabei, die richtigen Pflegeprodukte zu finden. Diese können dann dazu beitragen, ein möglichst reines Hautbild zu entwickeln.
Das Wissen um den persönlichen Hauttyp ist eigentlich der einfache Schlüssel zu einem besseren Hautbild, bei dem Pickel gar nicht erst entstehen.

Selfmade Millionen Club

Generell werden vier Hauttypen unterschieden, die jeweils eine unterschiedliche Pflege benötigen: die normale Haut, die trockene Haut, die fettige Haut und die Mischhaut. Die meisten Menschen besitzen den Hauttyp der Mischhaut mit einer eher fettigen T-Zone, die sich über die Stirn, wie ein Balken über die Augenbrauen, sowie über die Nase und das Kinn erstreckt. Jüngere Menschen, die noch in der Pubertät und im Wachstum sind, neigen zu einer eher fettigen Haut aufgrund des vermehrten Einwirkens von Hormonen. Diese sorgen dafür, dass die Drüsen in der Haut mehr Talg produzieren. Die Poren in der Haut verstopfen leichter – Bakterien siedeln sich an und unreine Haut und Pickel sind die Folge. Mit dem richtigen Pflegeprogramm, das vor allem eine gründliche Reinigung der betroffenen Stellen und der T-Zone generell beinhalten sollte, kann man das Verstopfen der Hautporen durch den Talg von vorneherein verhindern. Vor allem leichten Pickeln bei unreinem Hautbild kann man so effektiv etwas entgegensetzen.

Ein Reinigungsschaum oder Reinigungsgel für fettige Haut sollte am besten in Kombination mit einem Gesichtswasser verwendet werden, welches desinfizierende Wirkung hat (z.B. durch einen geringen Alkoholgehalt). Auch Peelings dürfen ein- bis zwei Mal pro Woche angewendet werden, dabei sollte man jedoch nicht zu stark schrubben und rubbeln, da die Haut sonst dazu angeregt wird, ihre Talgproduktion zu erhöhen. Für die Pflege der Haut nach der Reinigung dürfen nur fettfreie Produkte verwendet werden. Im Bereich Schminken ist bei unreiner Haut mit leichten Pickeln auf Hygiene zu achten – Wattepads sollten nur ein Mal benutzt werden, und Pinsel sind in regelmäßigen Abständen auszutauschen. So wird die Verbreitung von Bakterien verhindert und die Pickel können gar nicht erst entstehen.