Natürliche Heilmittel gegen Depressionen

Wir haben es bereits oft gesagt, doch ein weiteres Mal kann nicht schaden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die Symptome einer Depression aufweisen, müssen Sie zuallererst Hilfe bei einer medizinisch qualifizierten Person suchen, wie z.B. bei einem Arzt. Wenn Sie dies gemacht haben und man bei Ihnen tatsächlich eine Depression diagnostiziert hat, können Sie mit Ihrem Arzt die verschiedenen Behandlungsmethoden besprechen. Die gängigsten Behandlungen umfassen die Medikation von Antidepressiva, Therapien und Hilfsgruppen, aber es gibt auch einige “natürliche” Dinge, die Sie anwenden können, um einige Symptome zu lindern. Man sollte erwähnen, dass manche nicht glauben, dass natürliche Behandlungsmethoden ebenso effektiv sein können, aber wie bei jeder Art der Behandlung ist es normalerweise am besten, wenn verschiedene Methoden kombiniert werden.

Trotzdem hängt dies wirklich von der Person und von dem ab, was der Arzt empfiehlt. Sie werden bestimmt Ihren Arzt zu jedem natürlichen Heilmittel ansprechen, um zu erfahren, was er darüber denkt. Die meisten Leute, die nach natürlichen Heilmitteln Ausschau halten, wollen die Einnahme von Antidepressiva vermeiden, so dass Behandlungen wie z.B. Therapien oder Beratungen mit natürlichen Behandlungen kombiniert werden können. Man muss aber klarstellen, dass natürliche Heilmittel in keinster Weise einen Ersatz für die Depressionsmedikation sind und Sie und Ihr Arzt müssen entscheiden, was richtig ist. Hier sind einige der gebräuchlicheren und gut bekannten natürlichen Heilmittel gegen Depressionen:

Johanniskraut – Dies ist eine der besser bekannten natürlichen Behandlungen bei Depressionen und diejenige, über die Sie wohl am meisten hören. Es handelt sich um eine Pflanze, deren wissenschaftlicher Name Hypericum perforatum ist, und wird schon seit hunderten von Jahren benutzte, um viele verschiedene Leiden wie auch Depressionen zu behandeln. Johanniskraut wird normalerweise in Drogerien, Reformhäusern oder sogar Lebensmittelgeschäften für gewöhnlich in Pillenform zum Verkauf angeboten. Bevor Sie diese aber einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um sicherzugehen, dass dies nicht in Kombination mit anderen Medikamenten, die Sie eventuell einnehmen, zu Problemen führt.

Andere Ergänzungen – Obwohl Johanniskraut wohl die bekannteste Ergänzung ist, gibt es noch einige andere, die untersucht wurden und bei denen man Anzeichen für die Fähigkeit zur Behandlung von Depressionen festgestellt hat. Eine davon ist Omega-3-Fettsäuren, die normalerweise in Nahrungsmitteln wie z.B. Kaltwasserfische vorkommen, die aber auch in Pillenform im Geschäft gekauft werden können. Einige Studien haben gezeigt, dass Omega-3 positive heilende Auswirkungen u.a. bei Depressionserscheinungen aufweist. S-Adenosylmethionin, auch bekannt als SAM, ist eine chemische Verbindung, die normalerweise im Körper vorkommt und als synthetisches Ergänzungsprodukt gekauft werden kann. Einige Studien haben gezeigt, dass SAM bei Personen, die an Depression leiden, verwendet werden kann. Andere Ergänzungsprodukte, bei denen eine Verminderung von depressivem Verhalten nachgewiesen wurde, sind Folsäuren und Safranextrakt. Bevor Sie eine von diesen einnehmen, konsultieren Sie Ihren Arzt, um sicherzugehen, dass sie keine entgegengesetzte Wirkung zeigen.

Eine gesunde Ernährungsweise – Achten Sie auf Ihre Ernährungsweise, da diese eine deutliche Auswirkung darauf haben kann, wie Sie sich gerade fühlen. Ich bin mir sicher, dass jeder schon einmal die Redewendung “Du bist, was du isst” gehört hat. Im Falle einer Depression kann Ihre Ernährungsweise einen großen Unterschied hinsichtlich allem bewirken. Wenn Sie Nahrung, die sehr reich an Fett und Zucker ist, zu sich nehmen, können Sie sich “schlapp” fühlen, was um so gravierender sein kann, wenn Sie bereits an einer Depression leiden. Wie Süßigkeiten sollten Sie Koffein und Alkohol vermeiden, denn all dies sind Sachen, die Ihnen ein künstliches Hochgefühl verleihen können und mit diesem Hoch geht im Anschluss meist ein Zusammenbruch einher. Ein Zusammenbruch oder ein künstliches Hochgefühl ist etwas, was Sie gewiss nicht verspüren möchten, wenn Sie eine Depression durchmachen.

Selfmade Millionen Club

Treiben Sie Sport und bleiben Sie fit – Wenn Sie jemals wirklich Sport getrieben haben, dann wissen Sie, wie man sich danach fühlt. Grundsätzlich fühlt man sich danach gut. Es ist ein hervorragender Weg, um Stress abzubauen und den Kopf von den Dingen freizubekommen, die Sie beschäftigen. Selbst wenn es sich nur mehrere Male in der Woche um 30 Minuten leichtes Cardiotraining oder Walking handelt, kann es sich positiv auf Ihre Stimmung und die Art, wie Sie sich fühlen auswirken.

Dies sind nur einige der natürlichen Heilmittel im Kampf gegen Depressionen. Es gibt andere, die Sie auch hilfreich finden könnten, aber es hängt wirklich von Ihrer Situation und davon ab, was bei Ihnen persönlich am besten wirkt.

Funktionieren diese natürlichen Heilmittel?

Nun, wie bei jeder anderen Diskussion über natürliche Heilmittel, werden Sie Leute finde, die darauf schwören, während andere denken, dass das alles Quatsch sei. Es hängt wirklich von Ihnen persönlich ab, ob Sie der Meinung sind, dass einige natürliche Mittel für Sie geeignet sind. Wenn Sie sich dafür entscheiden, einige oder alle anzuwenden, werden Sie sagen können, ob Sie bei Ihnen wirken oder nicht. Sie sollten aber auf alle Fälle einen Arzt konsultieren, damit Sie gründlich untersucht werden und erfahren, welche Art der Behandlung dieser Ihnen verschreiben würde. Es wäre auch klug, diesen über Ihren Entschluss, irgendeine dieser oben genannten Behandlungen anzuwenden, zu informieren.

Gibt es bestimmte Sachen, die man meiden sollte, wenn man an einer Depression leidet?

Ja, die gibt es! Dies sind wahrscheinlich keine Sachen, die Ihnen als “natürliche Heilmittel” in den Sinn kommen könnten und sie sollten definitiv von diesen fern bleiben, wenn Sie an einer Depression leiden, da sie die Symptome verschlechtern könnten:

  • Arzneimittel – Selbstverständlich ist jede Art von illegalen Arzneimitteln/Drogen, da diese die Probleme verschlimmern könnten zu meiden, aber dies gilt auch für bestimmte verschreibbare Arzneien. Viele Verschreibungen und auch Arzneien, die verschreibungsfrei verkauft werden, enthalten Warnungen bezüglich Depressionen. Wenn man bereits an einer Depression leidet, können diese den Zustand noch weiter verschlechtern. Was man beachten sollte ist vor allem, dass man nicht nur einfach die Einnahme beenden oder eine Arznei erst gar nicht nehmen sollte – stattdessen sollte man auf alle Fälle den Arzt hierüber informieren. Höchstwahrscheinlich ist er es, der die Depression feststellt und weiß, ob es bestimmte Medikamente gibt, von denen man fernbleiben sollten.
  • Alkohol – Alkohol kann sich auf die Probleme einer Depression nur negativ auswirken und mit aller Wahrscheinlichkeit viele weitere verursachen. Man sollte am besten vom Alkohol fernbleiben, wenn man unter Depressionen leidet.
  • Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an gesättigten Fetten und raffinierter und einfacher Zucker – eines der besten Sachen, die man machen kann, ist das Einhalten einer gesunden Ernährung. Der Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an gesättigten Fetten oder schlechten Zuckern ist nicht sehr gesund. Diese können dem Körper die essentiellen Vitamine entziehen, die benötigt werden. Sie können auch dazu führen, dass man sich träge fühlt und Hochs hervorrufen, die von Tiefs gefolgt werden, und beides ist wirklich nicht erwünscht, wenn man an einer Depression leidet.