Muskelaufbaumittel – Bringt das was?

Im Handel sind viele verschiedene Muskelaufbaumittel erhältlich die Dich beim Training unterstützen. Die gängigsten Formen dieser Nahrungsergänzungsmittel sind Kapseln, Pulver aber auch Riegel. Um Dich beim Training optimal zu unterstützen, müssen die Muskelaufbaumittel allerdings für Dein spezielles Training geeignet sein und richtig eingesetzt werden.

Der Aufbau der Muskelmasse wird mit Kohlenhydraten erreicht

Zu Beginn des Trainings schwören viele Bodybuilder auf eine kohlehydratreiche Kost, um an Masse zuzulegen. In natürlichen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Reis und Nudeln sind viele Kohlenhydrate enthalten. Je nachdem wie viel Masse Dein Körper schon mitbringt und wie weit Dich Dein Training führen soll, kannst Du zusätzlich kohlehydratreiche Shakes zu Dir nehmen. Damit die Kohlenhydrate genügend Energie spenden, sind fünf bis sieben Mahlzeiten über den Tag verteilt ratsam. Die Muskelaufbaumittel nimmst Du im besten Fall circa zwei Stunden vor dem Training ein. Die Kohlenhydrate sorgen für eine Insulinausschüttung, die gleichzeitig den Muskelaufbau anregen.

Proteine sind bei intensivem Training besonders wichtig

Eiweißhaltige Nahrung ist für Dein Training in jedem Fall ein muss. Besonders nach dem Training benötigt Dein Körper viele Proteine. In natürlichen Lebensmitteln ist Eiweiß in Eiern, Fisch, Rindfleisch und vielen Geflügelarten vorhanden. Da Dein Körper mindestens zwei Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht benötigt, musst Du Deine Ernährung mit einem eiweißhaltigen Muskelaufbaumittel ergänzen. Je nach körperlicher Konstitution kann Dein Körper allerdings meist nur circa 20 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit aufnehmen. Auch aus diesem Grund sind die Aufteilung der Nahrungsaufnahme und der Einsatz von einem eiweißhaltigen Muskelaufbaumittel sehr wichtig.

Wer viel Kraft zum Training benötigt, braucht Kreatin

Selfmade Millionen Club

Ab einem gewissen Stadium benötigst Du für Dein Training viel Kraft und Ausdauer. Die Gewichte werden immer schwerer und die Übungen umfangreicher. Wenn Du vor dem Training ein Muskelaufbaumittel einnimmst, kannst Du es mit Kreatin ergänzen. Profis nehmen Kreatin fünf bis sechs Mal täglich. Ein Tagesverbrauch von circa 30 Gramm ist üblich. Der körpereigene Kreatinspeicher wird aufgeladen und erlaubt eine höhere Belastung der Muskulatur. Da Du mit diesem Muskelaufbaumittel intensiver trainieren kannst, erhöht sich Deine Kraft und Ausdauer schon nach wenigen Wochen um ein Vielfaches.

Auch Aminosäuren spielen beim Muskelaufbau eine wichtige Rolle

Für einen optimalen Muskelaufbau benötigt Dein Körper essenzielle Aminosäuren. Aminosäuren sind die kleinsten Bausteine der Proteine. Da Dein Körper keine essenziellen Aminosäuren herstellen kann, musst Du sie über ein Muskelaufbaumittel und über die Nahrung aufnehmen. Volle Speicher können Deinen Muskelaufbau beschleunigen. Die Einnahme von Aminosäuren über ein Muskelaufbaumittel circa 45 Minuten vor dem Training sorgt dafür, dass die Eiweißspeicher auch bei intensivem Training nicht aufgebraucht werden.

Wenn Du Bodybuilding intensiv betreibst, benötigst Du in jedem Fall hochwertige Muskelaufbaumittel. Auch beim Muskelaufbau ohne Geräte ist eine spezielle Nahrungsergänzung anzuraten. Besonders wenn Du erst am Anfang stehst, benötigt Dein Körper viel Kraft. Deine zusätzlichen Nahrungsergänzungen sind allerdings auch nur hilfreich, wenn Du sie in den richtigen Mengen zu Dir nimmst und Dein Training konsequent verfolgst. Deine eingesetzten Muskelaufbaumittel enthalten im besten Fall nur hochwertige Inhaltsstoffe.

Für einen Kommentar zum Thema Muskelaufbaumittel sind wir Dir sehr dankbar. Du kannst den Artikel über Muskelaufbaumittel selbstverständlich auch mit Deinen Freunden auf Google+ oder Facebook teilen.