LCD Tv/Monitor als Computerbildschirm

In vielen Haushalten sind Fernseher und Computer heute noch getrennt. Diese traditionelle Trennung ist dank LCD-TVs längst nicht mehr notwendig. Der moderne Fernseher ist vielmehr ein Zweit-Monitor.

USB statt Adapter

Hatte man früher noch Glück, dass man seinen Computer über einen Video-Output oder S-Video-Output an seinem Röhrenfernseher anschließen konnte, um so die Bilder statt auf dem meist kleineren Computermonitor auf dem eigenen Fernsehbildschirm ansehen zu können, so geht das heutzutage viel unkomplizierter. Das Chaos durch die verschiedenen Anschlüsse und Kabel, welches man häufig mit Adaptern in den Griff bekommen musste, ist vorüber. Das herkömmliche LCD-TV-Gerät verfügt heutzutage über einen USB-Anschluss, der den gesamten Datenverkehr problemlos gestaltet.

Selfmade Millionen Club

Overscan ausschalten

Der sogenannte Overscan diente früher dazu, auch in den äußeren Bildbereichen einen sauberen Bildabschluss zu gewährleisten. Zu diesem Zweck sendete man mehr Bildinhalt, der dann häufig vom Rahmen des Fernsehers verdeckt wurde. Bei den modernen digital angesteuerten Bildschirmen ist dieses Verfahren nicht mehr notwendig, dennoch strecken noch immer einige LCD-TVs den darstellbaren Bereich wie zuvor die Röhrenfernseher. Dies kann sogar bei einer pixelgenauen Ansteuerung durch eine gute Grafikkarte zu Unschärfe bei der Darstellung führen. Daher sollte man sich vergewissern, ob der eigene LCD-TV diese Technik nutzt und wie man sie bei der Übertragung des Computersignals zum Fernseher abschalten kann. Dies ist bei einigen Grafikkarten möglich.
Der Fernseher als Zweit-Monitor

Die Filme der eigenen Digitalkamera, Computerspiele mit ihren gewaltigen Videosequenzen oder einfach Videos aus dem Internet – dies alles kann man über den Fernseher genießen, wenn man einen LCD-TV besitzt. Viele Besitzer eines solchen Gerätes verzichten jedoch darauf, da sie daran gewöhnt sind, beide Geräte zu trennen. Eine gute Möglichkeit ist da die Verwendung des LCD-TVs als Zweit-Monitor. Man nutzt beide Geräte und das eine mehr zum Fernsehen, das andere mehr für Home-Office-Arbeiten, Computerspiele, etc., aber die Gelegenheit für bestimmte Zwecke das Computersignal auch über den Fernseher zu genießen, sollte man nicht vollkommen ausschließen.