Kohlenhydrate

Den größten Bestandteil in unserer Nahrung machen Kohlenhydrate aus. Neben Fette stellen Kohlenhydrate für den menschlichen Körper einen wichtigen Energielieferanten dar.

Kohlenhydrate werden in verschiedene Gruppen unterteilt:

  • Einfachzucker
  • Zweifachzucker
  • Oligosaccharide
  • Mehrfachzucker

Kohlenhydrate liefern schnelle Energie. Einfachzucker sind die kleinsten Bausteine der Kohlenhydrate. Der Weg der Bausteine vom Darm über das Blut in die Körperzellen hinein, geht sehr schnell und die Bausteine können unmittelbar vom Körper als Energiequelle genutzt werden. Zu der Gruppe der Einfachzucker gehören beispielsweise der Traubenzucker (Glucose), der Fruchtzucker (Fruktose) und der Schleimzucker (Galaktose). Da sie nur aus einem Zuckermolekül bestehen, werden sie Einfachzucker genannt. Sie sind aber auch gleichzeitig die Bausteine der Zwei- und Mehrfachzucker. Einfachzucker schmeckt süß und ist entsprechend in süßen Lebensmitteln zu finden, wie in Ost, im Honig, in Fruchtsäften, Süßigkeiten sowie im Haushaltszucker. Wenn ein leerer Energiespeicher innerhalb kurzer Zeit schnell mit Energie gefüllt werden soll, so ist der Einfachzucker der optimale Energielieferant. Sportler greifen in dem Fall häufig zu Traubenzucker oder einem Energie-Riegel; diese können den Energiespeicher rasant auffüllen.

Aus zwei Einfachzuckermolekülen entstehen Zweifachzucker, zu dem beispielsweise der Milchzucker (Laktose) gehört. Laktose gilt für viele Menschen als nicht gut verträglich. Viele Menschen sind von der sogenannten Laktoseintoleranz betroffen. Oligosaccharide werden aus 3 bis 9 Einfachzuckermolekülen gebildet. Stachyose und Verbascose gehören dazu und sie sind in Hülsenfrüchte, wie Erbsen oder Bohnen zu finden. Die Stachyose und Verbascose sind die Gründe für die häufig auftretenden Blähungen nach dem Verzehr von Bohnen und entstehen durch den Verdauungsprozess im Dickdarm.

Selfmade Millionen Club

Kohlenhydrate, die Energie liefern und lange satt machen, sind Lebensmittel, in denen der sogenannte Mehrfachzucker enthalten ist. Zu der Gruppe von Mehrfachzucker gehören Stärke, Dextrine, Glykogen und Ballaststoffe. Sie sorgen für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel sowie ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Mehrfachzucker wird aus mindestens 10 Einfachzuckermolekülen gebildet. Für die Energiegewinnung des Körpers gehört hierzu eine sehr wichtige Zuckerform, nämlich die Stärke. Kartoffeln und Gemüse, Getreide und Getreideprodukte, wie beispielsweise Brot oder Reis, sind Kohlenhydrate, in Form der sogenannten Stärke. Lebensmittel, die Mehrfachzucker enthalten, müssen vom Körper erst einmal zerlegt werden, bevor sie in das Blut gelangen. Dies bewirkt, dass der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt.

Wird die Stärke gespalten, entstehen durch die Verdauung Dextrine. Glykogen ist die sogenannte Speicherform des Traubenzuckers und wird gebildet, wenn mehr Traubenzucker im Blut vorhanden ist, als nötig. Der Einfachzucker wird dann vom Körper in Glykogen umgewandelt und in der Leber und in den Muskeln abgespeichert.

Ballaststoffe gehören ebenfalls zu der Gruppe von Mehrfachzucker. Obwohl Ballaststoffe unverdaulich sind, nehmen sie wichtige Funktionen im Körper wahr. Beispielsweise fördern sie die Verdauung und können möglicherweise einer Verstopfung und Übergewicht vorbeugen. Außerdem sorgen Ballaststoffe dafür, dass der Blutzucker- und Cholesterinspiegel im Gleichgewicht bleibt.

Bei der täglichen Nahrung sollten bei Erwachsenen mindestens 50% aus Kohlenhydraten bestehen. Vorzugsweise sind Kohlenhydrate, die aus Mehrfachzucker bestehen, als Nahrung aufzunehmen. Denn diese gelten als gesund, sie sättigen gut und enthalten zu dem auch noch weitere Nährstoffe, die wichtig sind, wie beispielsweise Vitamine.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Kohlenhydrate wichtige Energielieferanten für den Körper sind, die einen recht großen Bestandteil der Nahrung ausmachen. Bestehen tun die Kohlenhydrate aus Zuckermolekülen und sind sozusagen der Treibstoff für die Muskeln und das Gehirn.