Koffein

Koffein ist ein Alkaloid und gehört zu der Gruppe der Stimulanzien, spezifisch den psychoaktiven Drogen. Weltweit ist Koffein die am häufigsten eingenommene, pharmakologische Substanz. Koffein wird während des Stoffwechselprozesses vieler Pflanzen hergestellt. Für die Pflanzen stellt diese Substanz eine Art Schutz gegen Parasiten dar, da das entstandene Koffein während des Stoffwechsels in höheren Dosen als Nervengift wirkt. Alkaloide – so werden diese Gruppen von Pflanzenstoffen genannt – werden nochmals in Gruppen aufgeteilt. So gehört die Substanz Koffein zu den Purin-Alkaloiden, wie die parallel vorkommenden Stoffe Theophyllin (im Tee enthalten) und Theobromin (im Kakao enthalten). Für Menschen stellt Koffein ein Genussmittel dar, obwohl Alkaloide in höheren Dosen giftig sind. In über 100 Pflanzenarten weltweit, kann man Koffein finden. Die meisten dieser  Pflanzenarten verfügen nur über einen minimalen Anteil von Koffein, in den wenigen anderen, kann man jedoch in den Organen bis zu 5% dieser Substanz finden.

Das höchste Vorkommen von Koffein befindet sich in den Samen des Kaffeestrauchs und ist der Hauptwirkstoff des Kaffees. Ebenfalls ein großes Vorkommen an dieser Substanz ist im Teestrauch, Guaraná, Matebaum und in der Kolanuss zu finden. Das Koffein wird beispielsweise durch Extraktion aus Kaffeebohnen oder Teeblättern gewonnen. Industriell wird Koffein hauptsächlich durch Traube-Synthese hergestellt.  Die Einnahme von Koffein führt zu physiologischen Wirkungen, wie die Sinnes-Stimulierung und die Müdigkeitsreduktion. Am häufigsten wird das Koffein durch das Trinken von Kaffee aufgenommen. Der Koffeingehalt im Kaffee ist variabel. Viele verschieden Faktoren sind für den Koffeingehalt abhängig. Dazu gehören: Die Herkunft des Landes, die Mischung sowie die Mischmethode und die Art und Weise, wie der Kaffee zubereitet wird. Es gibt durchschnittliche Werte, nach denen man den Koffeingehalt festlegen kann.

Selfmade Millionen Club

Das Wirkungsspektrum von Koffein ist groß. Durch die Einnahme von Koffein, sei es durch Getränke oder Direkt-Einnahme, wird das zentrale Nervensystem angeregt. Gleichzeitig steigt die Herztätigkeit, wodurch sich ebenfalls der Puls und der Blutdruck erhöhen. Dadurch steigen die Stimmung, der Antrieb sowie die Konzentrationsfähigkeit. Die Speicherfähigkeit des Gehirns erhöht sich und die Müdigkeit wird reduziert. Wenn der Körper sich bei regelmäßiger Einnahme an die Wirkung von Koffein gewöhnt hat, so stellt sich der sogenannte Gewöhnungseffekt des Organismus ein und die Wirkungen, welche die Einnahme von Koffein mit sich bringen, verringern sich. Allerdings kann das Koffein nicht nur die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns steigern, sondern auch die körperliche Leistungsfähigkeit im Sport. Diese Leistungssteigerung beim Sport ist auf die stärkere Aktivität des Herzens zurückzuführen.

Wenn man Koffein in Form von Heißgetränken, wie Kaffee oder Tee einnimmt, so kann das Einsetzen der Wirkung innerhalb von zehn bis sechzig Minuten erfolgen und hält dann mehrere Stunden an. Für Kaffee-Genuss gelten die durchschnittlichen Werte insofern, dass die Wirkung des Koffeins nach etwa einer halben Stunde eintritt und etwa drei Stunden anhält. Werden im Sport diese Art von Stimulanzien eingenommen, so beginnt das Koffein seine Wirkung etwa 60 – 90 Minuten nach der Einnahme und kann anschließend zwischen vier bis fünf Stunden lang wirken.

Mittlerweile kann man diese beliebte Substanz, unabhängig vom persönlichen Sinn und Zweck der Einnahme, in verschieden Variationen kaufen. So werden Produkte wie, Koffeintabletten, Koffeinpulver, Bonbons, Kaugummis und Schokolade angeboten, die alle einen gewissen Anteil an Koffein enthalten.