Gebärmuttermyome machen häufig keinerlei Beschwerden

Gebärmuttermyome sind gutartige Tumore der Gebärmutter, die, sofern sie keine Schmerzen verursachen, nicht operativ entfernt werden müssen.

Leichte Schmerzen im Unterbauch treten bei Frauen häufiger auf und sind normal. Wenn die Schmerzen jedoch untypisch sind und stärker werden, sollte eine genaue Untersuchung erfolgen.

Gebärmuttermyome sind gutartige Wucherungen in der Muskulatur der Gebärmutter, die häufig schmerzfrei sind, aber auch unterschiedlich starke Schmerzen im kleinen Becken hervorrufen können. Sobald die Myome größer werden, drücken Sie auf die benachbarten Organe Blase und Darm und beeinträchtigende deren Funktion.

Selfmade Millionen Club

Größere Gebärmuttermyome können auch die Menstruation beeinflussen und selbst zu schmerzhaften und starken Blutungen führen. Lang anhaltende Blutungen bewirken dann häufig einen Eisenmangel, der sich durch Müdigkeit und allgemeine Abgeschlagenheit äußert.

Recht selten kommt es auch vor, dass ein Myom zerfällt und zu plötzlichen, sehr heftigen Schmerzen führt. Eine Ultraschalluntersuchung, ein Abstrich und eine Tastuntersuchung der Gebärmutter können Aufschluss darüber geben, ob ein Gebärmuttermyom vorhanden ist.

Immer wieder führen auch Vernarbungen im Gebärmuttergewebe, die durch einen Kaiserschnitt entstanden sind, zu Schmerzen. Sie können auch eine weitere Geburt beeinträchtigen. Auch hier muss genau geklärt werden, was die Ursache des Schmerzes ist.

Ist der Grund des Schmerzes lokalisiert, kann eine zielgerichtete Behandlung erfolgen.