Fettabsaugung – Risiken und Nebenwirkungen

Die Fettabsaugung, in der Fachsprache Liposuktion genannt, ist ein operatives Verfahren, mit dem sich Fettzellen beseitigen lassen. Obwohl sich die Figur auf diese Weise schnell korrigieren lässt, birgt die Fettabsaugung Risiken und Komplikationen.

Das Verfahren der Fettabsaugung

Die Fettabsaugung ist ein operatives Verfahren aus der ästhetischen Chirurgie. Sie wird von Ärzten aus unterschiedlichen Fachgebieten durchgeführt. Weit verbreitet ist der Glaube, für diesen Eingriff wäre der Schönheitschirurg zuständig, eine solche Fachbezeichnung gibt es jedoch nicht. Vielmehr können Dermatologen, Chirurgen oder andere Fachärzte eine Fettabsaugung durchführen.

Bei der Fettabsaugung können verschiedene Methoden zur Anwendung kommen. Meist entscheidet man sich für die Tumeszenzanästhesie. Dabei wird dem Patienten zusammen mit einem Betäubungsmittel ein Gemisch aus Natriumcarbonat, Cortison und isotonem Wasser in das Unterhautfettgewebe gespritzt, wodurch sich die Fettzellen lösen und anschließend mit der Lösung verbinden. Diese Emulsion lässt sich dann mit Spezialkanülen aus dem Bindegewebe absaugen.
Teilweise müssen die Einstichstellen der Kanülen vernäht werden. Im Anschluss an die Operation trägt der Patient über Tage bis Wochen ein Kompressionsmieder.

Selfmade Millionen Club

Für viele Menschen scheint die Fettabsaugung eine ideale Möglichkeit darzustellen, auf die Schnelle überflüssige Pfunde loszuwerden beziehungsweise Problemzonen zu korrigieren. Die als lästig empfundene sportliche Betätigung sowie die Ernährungsumstellung können anscheinend entfallen. Doch ganz ohne Risiko ist eine solche Behandlung nicht.

Risiken und Nebenwirkungen der Fettabsaugung

Die Fettabsaugung ist ein Verfahren, das wie jede Operation Gefahren birgt. Unter anderem kann ein Narkoserisiko für den Patienten bestehen. Daneben entscheiden die Erfahrung und das Können des Operateurs über den Erfolg der Fettabsaugung.

Während der Operation können Bindegewebsstrukturen, Nerven und Gefäße beschädigt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Keime und Bakterien über die Einstichstellen in den Körper gelangen. Nach der Behandlung kann es zu Wundheilungsstörungen, Vernarbungen und Hauterschlaffungen kommen. Die Fettabsaugung erzielt meist nur einen vorübergehenden Erfolg.