Bügelfreie Hemdstoffe

Hightech hält nicht nur stetig Einzug in Autos und Haushaltsgeräte. Mittlerweile haben auch Kleidungsstücke ein paar Tricks auf Lager, die uns das tägliche Handling deutlich erleichtern. Gemeint sind spezielle Ausrüstungen, welche die Eigenschaften eines Stoffs positiv beeinflussen. Dies geschieht beispielsweise durch spezielle Materialzusammensetzungen oder mit Hilfe von Kunstharzen.

Die wichtigsten Ausrüstungen und Stoffe für Hemden im Überblick:

Bügelleichte bzw. bügelfreie Hemden:

Wie alle Naturfasern neigt auch Baumwolle zu verstärkter Faltenbildung nach dem Waschen. Um zeitraubende Bügelsessions zu umgehen, haben Textiltechnologen zwei Lösungen entwickelt. Bei der chemischen Variante wird das Gewebe zuerst in ein Bad aus Ammoniak getaucht. Die Fasern werden so geglättet und verhaken sich weniger ineinander. Anschließend wird das Gewebe in ein spezielles Kunstharz getaucht, um die glatte Oberfläche der einzelnen Fasern zu fixieren. Das Ergebnis sind bügelfreie Hemden.
Etwas natürlicher lässt sich ein Bügelleicht-Effekt unter der Verwendung von hochstapeligen Fasern, wie ägyptischer Baumwolle. Die langen Fasern nehmen mehr Wasser auf, was sie schwerer macht und ihnen weniger Möglichkeit zum Verformen gibt. Behalten Sie jedoch bei jedem Kauf im Hinterkopf: Ein Hemd für 10 € wird, auch es so ausgeschrieben ist, niemals ganz bügelfrei sein, sondern im besten Fall bügelleicht.

Selfmade Millionen Club

Easy Care:

Viele Käufer denken, bei der Easy Care Ausrüstung handle es sich um bügelfreie Hemden. Dies ist ein Irrtum. Abhängig von Material und Webart tendieren manche Kleidungsstücke zum Schrumpfen, wenn sie zu heiß oder zu heftig gewaschen werden oder gar im Trockner landen. Mit einer Easy Care Ausrüstung behält lässt das Hemd auch nach vielen Waschgängen und herkömmlichen Waschmitteln noch seine Form  und Materialcharakteristika. Möglich wird dies durch die Verwendung eines Mischgewebes, das meist zu 60% aus Baumwolle und zu 40% aus Kunstfasern besteht.

Klimastoffe:

Die Eigenschaft zur verbesserten Klimaregulierung verdanken Hemden weniger einer speziellen Ausrüstung als mehr einer besonderen Webart namens Fil à Fil (Faden an Faden). Das grobe Gewebe zeichnet sich nicht nur durch einen leichten Farbwechsel aus, sondern auch durch winzige Zwischenräumen im Gewebe durch welche die Luft besser zirkulieren kann und so ein kühlender Effekt entsteht. Hemden mit einer Fil à Fil Webtechnik sind besonders im Sommer sehr empfehlenswert.