Abnehmen durch Muskelaufbau

Nur so kannst du jeden Muskel definieren, wenn du die wichtigsten Grundregeln beachtest. Damit Muskeln erfolgreich aufgebaut werden können, muss das Training in zwei Phasen unterteilt werden. Die Aufbauphase ist die erste Phase und darauf folgt dann die zweite, die sogenannte Definitionsphase. Damit du deine Muskeln erfolgreich definieren kannst, ist es wichtig, das das Training diszipliniert durchgezogen wird, denn sonst bleiben die Erfolge aus. Oft wird dieses 2-Phasen-System unterschätzt und somit wird oftmals viel Potenzial beim Muskelaufbau bzw. bei der Definition verloren. Wer Muskeln aufbauen will, der benötigt Zeit und Kontinuität. Selbstverständlich muss ein Kraftsportler bzw. ein Bodybuilder auch auf seine Ernährung achten und seinen Trainingsplan einhalten, damit er sein Ziel erreicht. Doch wenn du deine Muskeln schnell und effektiv aufbauen möchtest, dann kommst du um das 2-Phasen-System nicht herum. Wenn Du Anfänger bist im Kraftsport, dann konzentriere dich zuerst nur auf die Aufbauphase und nicht als Erstes an die Definitionsphase.

Um Muskeln zu definieren, benötigt man die richtige Ernährung

Damit du Muskeln aufbauen kannst, benötigt dein Körper mehr Kalorien. Das bedeutet, du musst dem Körper mehr Kalorien zuführen, als du verbrennst. Möchtest du deine Muskeln nicht definieren, dann solltest du weniger Kalorien zu Dir nehmen, als du täglich verbrauchst. Denn dadurch, dass du ein Kaloriendefizit herstellst, verminderst du den Körperfettanteil und deine Muskeln werden sichtbarer.
Abnehmen anhand von Muskelaufbau
So könnte ein Tag in der Definitionsphase aussehen

Morgen => Orange, Banane, Apfelsaft oder Banane und dann ein Whey Proteinshake oder Aminosäuren. Der Grund liegt darin, dass dein Körper nach dem Aufstehen dringend neue Eiweißvorräte braucht, da er diese aufgebraucht hat. Dazu dient dann der Proteinshake. Dann folgt das Frühstück.

Selfmade Millionen Club

Mittag => das ist die Zeit, wo du alles essen kannst, was du magst und davon ausreichend. Doch solltest du darauf achten, dass auf jeden Fall deine Mahlzeit Geflügel oder mageres Fleisch enthält.

Nachmittag => Verzichte auf Kohlenhydrate und nimm einen Mehrkomponentenproteinshake zu dir, damit deckst du dann alle Eiweißquellen ab, die benötigt werden.

Nach dem Training => Apfelsaft, Banane, Trauben oder Orange und wieder ein Whey Proteinshake, denn der Eiweißvorrat muss wieder aufgefüllt werden.

Abend => KEINE Kohlenhydrate, am besten sind jetzt proteinreiche Nahrungsmittel, wie Fisch, mageres Fleisch oder Hüttenkäse. Auch mehrfach ungesättigte Fette in Form von 1-2 Löffel Olivenöl solltest du über deine Mahlzeit träufeln.

Bevor Du zu Bett gehst => es ist wichtig, das du jetzt keine Kohlenhydrate zu dir nimmst und auch hier sind wieder die Proteine angesagt, entweder in Form eines Proteinshakes oder beispielsweise Magerquark.
Fazit

Es ist richtig, das das Krafttraining dabei hilft, Muskeln zu entwickeln und zu definieren sowie den Stoffwechsel erhöht, was zur Folge hat das Fett verbrannt wird. Doch wichtig ist es das Du weißt, das wenn du ein solches energisches Krafttraining durchführst, dann kann sich durch die erhöhte Muskelmasse dein Körpergewicht erhöhen. Es ist aber auch möglich, mit Stretching und Krafttraining schlanke Muskeln zu entwickeln, dabei hilft beispielsweise Power Yoga. Mit einem schlanken und gut definierten Muskel hast du alles dafür getan, das überschüssige Fett aus deinem Körper zu verbannen und den Erfolg wirst Du auch im Spiegel sehen, denn Du wirkst schlanker und wesentlich fitter.