Pickel und Mitesser behandeln

Abnehmen ohne Sport

Pickel und Mitesser sind eine weitverbreitete Erscheinung und treten meist in bestimmten Lebensabschnitten auf. Bekannt ist dieses Phänomen besonders in der Pubertät, in der eine allgemeine Hormonumstellung des Körpers stattfindet. Treten Pickel und Mitesser gehäuft auf, spricht man von einer Akne. In der Regel ist die Akne ein kosmetisches Problem, kann aber in schwereren Fällen auch einen erheblichen Krankheitswert bekommen.

Pickel und Mitesser: Die Ursachen

Folgende Faktoren können die Entstehung einer Akne fördern:

  • hormonelle Umstellung während der Pubertät (häufigste Ursache)
  • Stress
  • Stoffwechselerkrankungen
  • UV-Strahlung
  • Medikamente
  • Chemikalien, z.B. Kontaktakne bei Öl und Teer
  • Allergien/Ernährung

Oft liegt eine erbliche Veranlagung vor. Auch der Hauttyp spielt eine Rolle. Besonders beim fettigen Hauttyp tritt oft eine Akne auf, da hier eine besonders starke Talgproduktion stattfindet. Auch bei dem sehr häufigen Mischhauttyp kommt unter Umständen eine Akne vor.

Entstehung von Pickeln und Mitessern

Voraussetzung für die Entstehung von Pickeln sind zunächst die sogenannten Mitesser, auch Komedonen genannt. Unter bestimmten Bedingungen, hauptsächlich während der Pubertät, findet in den Talgdrüsen eine verstärkte Talgproduktion statt. Der Talg sorgt in dieser Zeit dafür, dass die Haut geschmeidig bleibt. Tritt jedoch eine Verhornungsstörung des Follikelausgangs auf, kann der Talg nicht mehr austreten und es entstehen die sogenannten Mitesser. Kommt es zu einer Verletzung am Follikelausgang, können Bakterien in die Wunde eintreten, die dann zu einer Entzündung führen. Es entstehen Pickel. Die Ausprägung der Akne ist abhängig vom Verhältnis von Talgproduktion und Verhornungsstörungen am Follikelausgang. Trotz verschiedener Ursachen ist der Mechanismus der Entstehung einer Akne immer gleich.

Selfmade Millionen Club

Die Entstehung läuft folgendermaßen ab:

  1. Erhöhung der Talgproduktion und Verhornungsstörung am Follikelausgang
  2. Bildung von Mitessern infolge von Abflussstörungen aus dem Follikelausgang.
  3. Auftreten von Verletzungen am Ausführungsgang
  4. Bakterieneintritt
  5. Entstehung von Pickeln durch Entzündungen

Folgen einer Akne

Meist ist die Akne eine harmlose Hauterkrankung, die nur kosmetische Bedeutung hat. In schweren Fällen können jedoch auch Hautverletzungen auftreten, die unter Umständen sichtbare Aknenarben hervorrufen.
Wichtiger sind aber die oftmals auftretenden psychologischen Folgen. Die betroffenen Personen fühlen sich häufig isoliert und meiden auch Kontakte. Allein aus diesem Grund ist eine Behandlung der Haut angeraten.

Überblick über wichtige Folgen und Komplikationen

  • Rötungen, Schwellungen und Juckreiz bei Entzündungen
  • Lymphknotenschwellungen, Fieber und Sepsis bei schwerem Verlauf
  • Aknenarbenbildung
  • Neurosen, Depressionen, sogar Suizid

Zusammenfassung

Pickel und Mitesser sind in bestimmten Lebensabschnitten eine relativ häufige Erscheinung und meist harmlos. In der Regel stellen sie ein kosmetisches und psychologisches Problem dar, können jedoch in schweren Fällen zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Bereits Mitesser sollten professionell kosmetisch behandelt werden, um eine Infektion mit Bakterien so gut wie möglich auszuschließen.