Energiesparen beim Staubsauger ohne Beutel

Abnehmen ohne Sport

Staubsauger sind nicht mehr das, was Sie noch vor 10 Jahren waren. Damals waren Staubsauger mit Beutel noch das aktuellste, was die Produktpalette der Staubsauger zu bieten hatte. Nur riesige Industriestaubsauger liefen bereits ohne Staubsaugerbeutel. Heute gibt es diese Hochleistungsstaubsauger ebenfalls für den normalen Gebrauch zu Hause. Staubsauger ohne Beutel haben also den Sprung aus der professionellen Reinigung in die Haushalte geschafft. Die Saugkraft dieser elektronischen Meisterwerke ist enorm. Man könnte meinen, dass in einem Staubsauger ohne Beutel ein schwarzes Loch existiert, dass einfach alle Materie, die nicht festgenagelt und verklebt wurde aufsaugt und nicht mehr hergibt.

In der Realität ist es jedoch so, dass es in den Staubsaugern ohne Beutel ebenfalls Filter gibt, die geleert werden müssen. Die beliebtesten Hersteller von Staubsaugern ohne Beutel sind definitiv AEG und Dyson. Dort finden Sie neben einer Auswahl von wirklich attraktiven Staubsaugern ohne Beutel auch einen direkten Vergleich der Produkte inklusive Links zu Versandhäusern, die Staubsauger ohne Beutel verkaufen und Produktbewertungen von Kunden, die diese Staubsauger ohne Beutel bereits gekauft haben. Wenn Sie also planen in naher Zukunft oder ganz schnell einen Staubsauger ohne Beutel oder ein anderes Haushaltsgerät zu kaufen, dann sollten Sie sich unbedingt mal auf Preis- und Produktvergleichsseiten umsehen. Sie profitieren von den kostenlos zur Verfügung gestellten Informationen und den versandkostenfreien Lieferungen der großen Versandhäusern und Onlineshops. Wir wünschen Ihnen jetzt schon mal viel Spaß mit Ihrem neuen Staubsauger ohne Beutel.

Um eine Wohnung oder gar das eigene Haus sauber zu halten bedarf es nicht nur einiger hartnäckiger Putzteufel, sondern auch die dafür notwendigen Hilfsmittel. Dazu zählt aber nicht nur ein Wassereimer mit Putzlappen oder gar der Besen mit Handfeger und Schaufel sondern in besonderen Lebenslagen kommt auch noch der alles geliebte Staubsauger zum Einsatz. Obwohl der Staubsauger als Wundermittel der Technik anerkannt werden kann, sollte man nicht unachtsam damit ans Werk gehen. Denn kaum zu glauben aber wahr, dieses Saugwunder ist nicht nur erstklassig in der Reinigung, sondern zudem noch ein Stromfresser schlecht hin.

Um diesen Kostenfaktor weitest gehend einzugrenzen bedarf es bereits bei der einstigen Kaufabsicht einiges an Sachverständnis. Denn das ist der Richtige Zeitpunkt um auf die Stromkosten Acht zu geben. Hat man dies hingegen versäumt, so muss man das Beste aus der Sache machen. Mit einigen wertvollen Tipps kann man den Stromverbrauch in Grenzen halten, ganz gleich, wie oft dieser zum Einsatz kommen muss. Allein verstopfte Filter oder Staubsaugerbeutel können eine ausschlaggebende Ursache dafür sein, dass der Staubsauger schnell zum Überhitzen neigt und fast doppelt so viel Strom verbraucht, als sonst üblich. Eine regelmäßige Kontrolle und Säuberung der Filter kann da bereits Abhilfe schaffen.

Selfmade Millionen Club

Bevor man nun mit dem Staubsaugen beginnen kann, sollte die Wohnung aufgeräumt werden, damit keine unnützen Gegenstände mehr im Wege stehen und einem beim Saugen behindern könnten. Ist dies nämlich der Fall lässt man in der Regel den Staubsauger einfach weiter laufen, während man das Chaos beseitigt. Und obwohl man meinen mag, dass in diesen wenigen Sekunden kaum Strom verbraucht werden kann, so rechnet sich das auf ein ganzes Jahr gesehen mächtig zusammen. Schließlich beträgt die Saugleistung meist zwischen 800 und 2000 Watt, wodurch einiges an Strom zusammen kommt. Es ist also nicht verkehrt, wenn man für Fliesen, Parkett oder ähnlichem doch lieber den Besen zur Hand nimmt und hin und wieder auf das Saugwunder verzichtet.

Wer auf der Suche nach einem neuen Staubsauger für seinen eigenen Haushalt ist, muss sich mittlerweile die Frage stellen, ob er einen Staubsauger mit oder ohne Beutel möchte. Sicherlich klingt es auf Anhieb super, wenn man keine Beutel mehr nachkaufen muss und so einiges an Geld sparen kann. Ferner wird die eh schon überlastete Restmülltonne nicht noch mehr belastet. Aber ist es wirklich so, dass ein Staubsauger ohne Beutel umweltschonender ist?

Diese Frage kann zum Beispiel über bestimmte Ratgeberseiten geklärt werden. Hierin werden alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Staubsaugerarten vorgestellt. Untersucht man jedoch beide Kategorien im Detail, dann stellt man fest, dass es sowohl Staubsauger mit und Staubsauger ohne Beutel gibt, die eine Saugleistung zwischen 1400 und 2500 Watt aufweisen. Sicherlich ist der Preis des Staubsaugers sehr stark von der Saugleistung abhängig. Hier kann zweifelsohne behauptet werden, dass die Wattzahl den Preis in die Höhe treibt. Und dies in beiden Kategorien. Wer also lediglich eine geringe Saugleistung sucht, der kann bei beiden Kategorien extrem günstige Staubsauger erhalten. Eine hohe Saugleistung hingegen kann den Preis bis auf über 300 Euro steigen lassen.

Da stellt sich zu Recht die Frage, worin nun genau die Vor- oder Nachteile der einzelnen Modelle besteht. Nun, die beutellosen Staubsauger benötigen keine nachzukaufenden Beutel, da hier sowohl ein Dauerbeutel als auch ein Dauerfilter enthalten ist. Somit entfallen regelmäßige Zusatzkosten. Diese würden sich aber meist mit einem Betrag von 20-30 Euro pro Packung (und darin sind meist vier bis fünf Beutel enthalten) in Grenzen halten. Der Vorteil der beutellosen Staubsauger besteht hauptsächlich darin, dass diese auch für Allergiker geeignet sind und der Dauerbeutel einfacher geleert werden kann als manchmal das Wechseln eines Beutels. Teilweise können qualitativ hochwertige beutellose Staubsauger sogar Bakterien vernichten. Dies kann in der Tat ein Staubsauger mit Beutel nicht.

Für welchen Staubsauger man sich also entscheidet, ist ganz klar eine Sympathiefrage. Denn preislich ist hier kein allzu großer Unterschied erkennbar. Und ob man nun regelmäßig die Beutel wechselt oder den Beutel mit Wasser auswäscht: Die Umwelt wird auf beide Arten belastet.