Behandlung von Hämorriden in der Schwangerschaft

Abnehmen ohne Sport

Hämorriden sind während oder nach einer Schwangerschaft bei vielen Frauen nichts Ungewöhnliches oder etwas, wofür man sich schämen sollte. Trotzdem stören sie und müssen bei manch einer Frau so schnell als möglich wieder weg. Die gute Nachricht ist, dass du Hämorrhoiden relativ schnell wieder loswerden kannst. In diesem Artikel zeige ich dir, warum Frauen während der Schwangerschaft häufig an Hämorrhoiden leiden und wie man diese mit ein paar Tricks gut behandeln kann.

Warum ausgerechnet in der Schwangerschaft?

Wie schon gesagt, dies ist nichts Ungewöhnliches und es gibt einige gute Gründe dafür. Diese 3 Faktoren begünstigen die Bildung von Hämorriden während einer Schwangerschaft:

  • 1. Das zusätzliche Gewicht. Die Gewichtszunahme führt dazu, dass die Durchblutung des Darmtraktes nicht mehr einwandfrei verläuft. Dies kann zu einer verlangsamten Darmtätigkeit und dadurch zu Verstopfungen führen. Wer sich ein bisschen damit auskennt, weiss, dass Verstopfungen oft Auslöser für Hämorroiden sind.
  • 2. Der Fötus. Dieser dehnt sich und seine Umgebung aus und führt somit zu einem erhöhten Druck auf den Anal- und Beckenbereich. Dieser starke Druck lässt die Blutgefässe anschwellen und somit Hämorriden entstehen (das sind ja im Prinzip nur angeschwollene Blutgefässe, nichts Weiteres).
  • 3. Hormonelle Umstellungen im Körper. Diese Umstellungen des Hormongleichgewichtes können zu einer Lockerung des Bindegewebes führen und begünstigt dadurch die Entwicklung von Hämorrhoiden.

Aufgrund dieser 3 Faktoren kann es bei vielen Frauen in der Schwangerschaft zu Hämoriden kommen.

Selfmade Millionen Club

Darüber musst du dir aber keine Sorgen machen, weil man sie nämlich ganz einfach behandeln oder ihnen vorbeugen kann. Hier findest du drei Hausmittel, die auch während oder nach Schwangerschaften sehr gut helfen.
Hämoriden während der Schwangerschaft behandeln und vorbeugen Es gibt einige tolle Methoden dafür, ich stelle dir hier mal zwei Möglichkeiten vor:

Beckenbodenübungen: Dies sind Übungen, die darauf abzielen, deine Rumpf-und Beckenmuskulatur zu stärken. Dadurch wird dein Schliessmuskel trainiert und das Risiko auf Hämorriden kann drastisch gesenkt werden. Eine sinnvolle Grundübung ist die folgende: Spanne deine Muskeln um die Vagina und den Anus an und halte sie für 20 Sekunden angespannt. Danach wartest du 5 Sekunden und wiederholst das Ganze. Dies machst du insgesamt 10 Mal und wenn möglich 2 bis 3 Mal täglich.
Viel Bewegung. Es ist sehr wichtig, dass du dich auch in der Schwangerschaft ausreichend bewegst. Gute Möglichkeiten hierfür sind Spaziergänge, Yoga und Schwimmen.

Mit diesen Massnahmen kannst du Hämorriden effektiv vorbeugen.